Talk: Aufstand oder Aussterben?

Lade Karte ...

Datum
Date(s) - 30/09/19
18:00 - 20:00

Ort
Wir AG Dresden

Kategorien

iCal - Datei herunterladen und im persönlichen Kalender speichern.


Wenn sich Politik und Wirtschaft nicht in kürzester Zeit drastisch verändern, steuert die Erde auf eine katastrophale Erwärmung von mehr als drei Grad Celsius zu, die nicht nur Tod, Armut und Elend für hunderte Millionen Menschen und Tiere bedeutet, sondern unsere ganze Zivilisation bedroht. Das sechste große Artensterben ist bereits im vollem Gange. In der Lebenszeit heutiger junger Menschen könnten wir die Vernichtung fast aller Ökosysteme erleben.

 

Um das zu verhindern, reichen kleine Konsumveränderungen nicht aus: Wir müssen Grundprinzipien unserer Gesellschaft hinterfragen. Unsere Regierung ist weit davon entfernt, die nötigen Schritte zu unternehmen. Es ist daher Zeit für eine massenhafte, gewaltfreie Rebellion. Die Bewegung „Extinction Rebellion“ (XR) hat im Herbst 2018 mit beeindruckenden Aktionen in Großbritannien angefangen. Jetzt bilden sich auch Gruppen überall in Deutschland. Ab dem 7. Oktober wird im Rahmen der ‘International Rebellion’ dann auch in Berlin durch zivilen Ungehorsam politischer Druck zur Lösung der ökologischen Krisen ausgeübt.

 

In diesem Vortrag legen Mitglieder der dresdner Ortsgruppe Extinction Rebellion ihre Beweggründe dar. Es geht um den aktuellen Wissensstand zur Klimakrise, das Risiko von Kipppunkten, Rückkopplungseffekten und ‘runaway climate change’, das politische Versagen der vergangenen 30 Jahre, unsere oft vernachlässigten emotionalen Reaktionen auf die Klimakrise sowie ethische und pragmatische Gründe für zivilen Ungehorsam.

 

Anschließend wird es eine offene Diskussion geben, in der die vorher präsentierten Standpunkte noch einmal kritisch reflektiert werden und weitere Facetten der ökologischen Krisen debattiert und erörtert werden.

 

Über Extinction Rebellion:

Extinction Rebellion ist eine soziale Bewegung, die sich mit zivilem Ungehorsam für entschiedenes politisches Handeln in der ökologischen Krise einsetzt. Die Bewegung entstand im Sommer 2018 in Großbritannien und erlangte internationale Bekanntheit, als 4000 Aktivist*innen im November 2018 fünf Brücken in London blockierten um gesellschaftliche und politische Aufmerksamkeit auf die drohende Klimakatastrophe zu lenken. Extinction Rebellion versteht sich als inklusive, gewaltfreie Bewegung zivilen Widerstands und hat drei zentrale Forderungen:

 

Die Regierung muss zusammen mit den Medien die

Wahrheit über die akute Bedrohung durch die

Klimakrise und die Zerstörung unserer Ökosysteme

kommunizieren. Alle Gesetze, die dieser Situation

nicht angemessen sind, müssen revidiert werden.

Die Regierung muss Maßnahmen rechtlich bindend

beschließen und umsetzen, um die Netto-

Emissionen von Treibhausgasen in Deutschland bis

2025 auf Null zu senken und allgemeines

Konsumlevel zu senken.

Die Regierung muss eine Bürgerversammlung

einberufen, die diesen ‚Klimarettungs‘-Prozess

begleitet und überwacht.

Bei Fragen zu der Veranstaltung wendet euch bitte an:

dresden.talks@extinctionrebellion.de