Ist das Müll oder kann das weg? – Ein Workshop zu Lebensmittelverschwendung und Konsumalternativen im Alltag.

Lade Karte ...

Datum
Date(s) - 24/11/21
16:00 - 18:00

Ort
Verbraucherzentrale Sachsen

Kategorien

iCal - Datei herunterladen und im persönlichen Kalender speichern.


Im Rahmen der Europäischen Woche der Abfallvermeidung widmet sich die Verbraucherzentrale Sachsen diesem Thema.

Jede(r) Deutsche produziert pro Jahr ungefähr 530 kg Abfall. Umwelttechnisch problematisch sind bei unserem Müll vor allem die Einwegprodukte und Artikel, die immer wieder ersetzt werden, wie Plastik und Papier. Im Workshop zeigen wir spielerisch und praxisnah Alternativen auf, wie wir unseren Abfall nachhaltig und clever verringern können – und zwar mit unserer nachhaltigen Konsumtonne. Denn Reduzierung von Müll bedeutet auch CO2-Einsparungen: weniger Material muss energieaufwendig produziert, transportiert, recycelt oder entsorgt werden.

Außerdem werden 75 kg Lebensmittel pro Jahr und Person in Deutschland weggeworfen, obwohl sie für den menschlichen Verzehrt noch geeignet sind. Die Entstehung von Lebensmittelabfällen ist aus ethischer, ökologischer, sozialer und nicht zuletzt ökonomischer Perspektive auch für Konsument*innen problematisch und widerspricht dem Nachhaltigkeitsgedanken. Aber was ist noch genießbar? Und was muss in den Müll? Getreu dem Motto „zu gut für die Tonne“ werden im Workshop Themen wie Haltbarkeit, Hygiene, Lagerung und Abfallvermeidung interaktiv behandelt und das Mindesthaltbarkeitsdatum kritisch hinterfragt.

Wann: 24.11.2021, 16 18 Uhr

Wo: Verbraucherzentrale Sachsen e.V., Fetscherplatz 3, 01307 Dresden

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 21.11.2021, unter: aduch@vzs.de.